Itchy Poopzkid

Itchy Poopzkid

Zuallererst eine Live-Band!
Itchy Poopzkid gelten nicht ohne Grund als eine der umtriebigsten und dabei erfolgreichsten Punkrockbands des Landes. Letztes Jahr veröffentlichte das Trio aus Eislingen an der Fils ihr neues Album „SIX“. Gefeiert wird die Veröffentlichung auf einer seit Monaten ausverkauften Clubtour. Keine Zeit für Pausen - diese Band ist auch nach über 800 Konzerten noch kein bisschen Müde. "Itchy Poopzkid ist zu allererst eine Live-Band," erklärt Panzer, "wir haben schon während den Aufnahmen gemerkt, dass sich die neuen Songs perfekt dazu eignen auf Konzerten für Unruhe zu sorgen und können es kaum erwarten mit den neuen Sachen endlich wieder auf Tour zu fahren." Auf ihrem sechsten Werk präsentieren sich Itchy Poopzkid auf einem neuen, härteren Sound-Level, das nicht zuletzt durch den Einfluss ihres neuen Produzenten Florian Nowak und der Zusammenarbeit mit diversen Musikern entstand. Ein Album, das beweist, dass Rockmusik im Jahr 2015 und 2016 immer noch relevant, erfrischend und auch mit englischen Texten am Puls der Zeit sein kann. "Es gab wie immer einige Leute, die auf uns zukamen und uns überzeugen wollten deutsch zu singen, da das im Augenblick ja nun mal 'der heiße Scheiß‘ ist. Das würde sich für uns aber nicht mehr nach Itchy Poopzkid, nicht mehr natürlich anfühlen und da es im Moment ja eh
jeder tut, machen wir erst recht weiterhin das, was wir am besten finden," begründet Sibbi den eigenwilligen Weg der Band. Dass die Band sich auch weiterhin kritisch gegenüber Gesellschaft & Politik gibt, zeigt die sarkastische erste Single „Dancing in the sun“. Ein eleganter Schlag ins Gesicht der heutigen unbekümmerten Spaßgesellschaft und blinden Stagnations-Politik, der zeitgleich verzerrte Gitarren mit starken Melodien vereint.