Smile and Burn

Smile and Burn

Action Action!

Wenn man in sieben Jahren Bandgeschichte eines lernen kann, dann, dass aus Punk keine müde Mark zu pressen ist. Schon gar nicht in Berlin wo jeder Zugezogene, der zum Kopfnicken eingeladen wurde, plus X auf der Gästeliste steht. Nachdem Smile And Burn also über ein Jahr unter der Fahne des nackten, bemalten Mannes durchs Land getingelt sind, um mit aller Macht diese ihre Corporate Identity aufden Markt zu drücken, haben sie sich vollkommen freiwillig entschieden dem schnöden Mammon nicht zu verfallen. Stattdessen bleiben sie trotz Circus Halligalli das Kredibilste was Punk aus Berlin dieser Tage zu bieten hat und stocken allein aus Trotz die Plätze für Nichteintrittzahler nochmal ordentlich auf. Nicht zuletzt nach drei Alben haben sie nunmehr genug Tresenfreundschaften zusammen um in den A-Städten der Republik die vollen Clubs mit Line Dance zu verführen. Vor allem das jüngste musikalische OEuvre „Action Action“hat sich in dieser Hinsicht als echter Hosenöffner erwiesen. Mit genügend Riesling und Jutebeutelpunks schickt die Band das Album nun im Winter in den Ruhestand , um pünktlich zu den Shows mit den Donots das nächste Zugpferd übermotiviert aus dem Stall gepeitscht wird. Der nächste neue akustische und visuelle Leckerbissen ist also nicht mehr allzufern. Das alles sind doch wirklich mehr als genug Gründe um die kühlen Tage in lauter Musik zu ersticken.